- Kostenfreie Erstberatung -
Alle Artikel anzeigen

Archivübersicht

31. März 2017

Nutzen Detektive eine Spionkamera?

Lesedauer: 4 Minuten

Diese Frage lässt sich sowohl mit Ja als auch manchmal mit Nein beantworten. Mitunter ist es für einen Privatdetektiv notwendig, eine Spionkamera zur Aufnahme bestimmter Sachverhalte einzusetzen.

Gerade wenn es darum geht Diebstähle nachzuweisen, lässt sich das oft nur mit einer versteckten Kamera lösen. Diese Kamera heißt im Volksmund auch Spionagekamera.

Allerdings ist der Einsatz einer solchen heimlichen Kamera nur in begrenztem Maße erlaubt.

Grundsätzlich ist bei dem Kameraeinsatz zu beachten, dass das Recht auf das eigene Bild bei der Fertigung eines Videos nicht verletzt werden darf.

Ausnahmen gibt es bei der Überführung von Straftätern. Diese können sich nicht darauf berufen, Sie hätten bei der Ausübung der Tat nicht gefilmt werden dürfen.

Ein Video von einer Straftat ist also auch legitim, wenn es mit einer Mini Überwachungskamera gefertigt wurde.

Wann setzt eine Detektei eine Spionkamera ein?

Immer dann, wenn eine strafbare Handlung aufgedeckt werden soll und keine andere Lösung vorhanden ist, ist der Einsatz einer Minikamera eine Option. Speziell beim Einsatz in geschlossenen Räumen oder auf privaten Grundstücken ist eine heimliche Videoüberwachung eine probate Lösung.

Nicht praktikabel ist der Einsatz von getarnten Spionagekameras in öffentlichen Bereichen. Denkbar ist dort nur der Gebrauch von Überwachungskameras der öffentlichen Hand, die der allgemeinen Sicherheit dienen.

Welche Arten von Spionkameras gibt es?

Tatsächlich ist die Bandbreite des Angebots an verschiedenen Spionagekameras heute so umfassend, dass es kaum machbar ist, diese hier aufzuzählen.

Spionkameras können praktisch überall untergebracht sein.

  • So existieren Spionagekameras in Brillen oder in einem Feuerzeug.
  • Andere sind in einem Rauchmelder oder in einem Kugelschreiber getarnt.
  • Es gibt Küchenmixer mit einer versteckten Kamera drin
  • und auch Wanduhren oder Wecker sind oft nur das Gehäuse für eine heimliche Überwachungskamera.

Mit Hilfe der integrierten Bewegungserkennung laufen die Aufnahmen in HD Qualität ab dem Augenblick, in dem sich etwas in dem Bereich ereignet.

Aufgrund der Gesetzgebung in Deutschland ist darauf zu achten, dass eine in einem Alltagsgegenstand versteckte Kamera keinesfalls Bilder per WLAN übertragen darf. Ist in dem Versteck eine Möglichkeit zur Aufzeichnung der Videosequenzen oder Fotos vorhanden ist alles ok. Die Übertragung per Kabel ist gleichfalls erlaubt. Nicht ok wäre es hingegen, wenn die Sequenzen per Sender übertragen würden.

Welche Tarnkameras sind in der Praxis erfolgreich?

Grundsätzlich hängt das von der Art des Einsatzes ab und auch davon, wo die Spionagekamera zu verstecken ist. Besonders häufig werden Tarnkameras benötigt, die sich der Umgebung perfekt anpassen. Viele Geräte arbeiten mit Nachtsicht. Durch die Nachtsicht überwachen diese Minikameras selbst bei wenig Licht.

Die Aufzeichnungen und Fotos einer solchen Spycam erfolgen meist in HD oder Full HD. Die meisten Geräte arbeiten mit Bewegungserkennung. Moderne Speicher fassen sehr viele GB an Kapazität. Die Auflösung der Bilder ist sehr hoch, wobei Systeme mit Akku nur eine begrenzte Bereitschaftszeit haben.

Die Spionagekameras dürfen keinen Ton aufzeichnen und bestimmte Areale (z.B. Umkleideräume) dürfen nicht überwacht werden.

Man muss heute kein Spion wie James Bond sein, um mit einer getarnten Kamera zu arbeiten. Dazu bedarf es nicht mehr des legendären Q aus den Filmen. Jeder kann sich heute schnell und günstig eine Überwachungskamera zur persönlichen Spionage kaufen, die in einem Kugelschreiber oder einer anderen Tarnung verborgen sind.

Beliebte Überwachungskameras zur Überführung von Straftätern sind zum Beispiel:

  • Spionagekamera versteckt im Bewegungsmelder in HD Qualität
  • Versteckte Minikamera als Spy Cam in einem Rauchmelder
  • Spion Kameras eingebaut in Gebrauchsgegenständen
  • Versteckte Spycam in einem Bilderrahmen
  • Spionage Kamera in einem Stift oder Kugelschreiber (Nachteil: nur begrenzte Akkulaufzeit)
  • Getarnte Kamera, die wie ein USB Stick aussieht (gleichzeitig auch Speicher für Daten

Nicht jeder Einsatz einer Spionkamera ist legal

Auch wenn es Kameras gibt, die als solche nicht zu sehen sind, heißt das nicht, dass sie auch alle im Alltag genutzt werden dürfen. Wie schon geschrieben sind Kameras in Alltagsgegenständen als Tarnung, die per WLAN übertragen hierzulande nicht statthaft, auch wenn sie bei ausländischen Anbietern gekauft werden können.

Ein Detektiv setzt versteckte Kameras immer nur als ultima ratio Lösung ein. Meist geht es um Sachverhalte von

Spionkameras dienen allerdings nicht dazu, andere Menschen heimlich auszuspionieren. Schon gar nicht hört eine Detektei mit Hilfe solcher Kameras jemanden ab.

Es gibt reichlich Minikameras mit einem Micro. Detektive nutzen diese nicht, weil das nicht öffentlich gesprochene Wort nicht heimlich aufgezeichnet werden darf. Derartige Überwachungstechnik ist zumindest bei Detekteien nicht üblich.

Eine Videokamera im eigenen Zuhause aufstellen zu wollen, ist meist nicht verboten. Allerdings dürfen andere Personen auch dort nicht so einfach gefilmt werden. Die getarnte Überwachungskamera im Haus darf also auch daheim nur in engen Grenzen genutzt werden. Die heimliche Überwachung (meist mit Bewegungserkennung) zur Aufklärung von illegalen Handlungen ist in vielen Fällen legal.

Kann ich das Video als Beweis bei Gericht nutzen?

Wenn die Spionagekamera den rechtlichen Bedingungen entsprach und die Videoaufnahme auch nicht gegen bestehende Gesetze verstieß, ist die Aufzeichnung als Beleg für eine bestimmte Handlung auch vor Gericht nutzbar.

Heimliche Spionage bei fremden Personen ist freilich mit einer solchen Spionkamera nicht erlaubt und somit auch vor Gericht nicht verwertbar. Das gilt auch dann, wenn Sie die Aufzeichnungen per App abrufen. Das ändert nichts daran, dass ein solches Video nicht gefertigt werden darf.

Ist eine Mini Kamera auch im Auto einsetzbar?

Die Antwort auf diese Frage hängt von dem Zweck der Nutzung ab. Dient die Spionagekamera der heimlichen Überwachung der Personen im Kfz, ist sie meist nicht erlaubt. Dient sie als Sicherheitstechnik, kann sie im Einzelfall statthaft sein.

Die Aufzeichnung anderer Verkehrsteilnehmer per Video ohne zwingenden rechtlichen Grund ist nicht statthaft. Die Rechtsprechung ist sich bei der Nutzung einer Dashcam, die nichts anderes als eine Videokamera ist, bislang nicht einig.

Es gibt sehr kleine System für das Auto, die in HD Qualität aufnehmen. Manche sind mit einem GPS Empfänger ausgerüstet, der sofort die Koordinaten mitliefert. Diese Funktion ist nützlich zur klaren Lokalisierung. Inwieweit die Verwendung dieser Mini Kameras statthaft ist, sollte Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit von Fall zu Fall gesondert prüfen lassen.

Beratung zum Einsatz einer Mini Kamera zu Beweiszwecken

Ob eine heimliche Videoaufnahme in Ihrem speziellen Fall erlaubt und auch möglich ist, erfahren Sie in einem Gespräch mit einem Privatdetektiv. Dieser wird Sie genau fragen, was Ihr Anliegen ist. Dann erfahren Sie von ihm Lösungswege und Optionen.

Lassen Sie sich jetzt zur Videoüberwachung per Mini Überwachungskamera beraten.  So erfahren Sie, wie wir Ihnen helfen.

Kontakt

Kontaktformular (* Pflichtfelder)

Quellen: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, Genesis-Online, Datenlizenz by-2-0, eigene Darstellung und Berechnung. Bitte beachten Sie, dass es sich bei den auf dieser Webseite angegebenen Städten nicht um Büros oder Betriebsstätten unserer Detektei handelt. Es sind vielmehr wiederkehrende, einmalige oder zukünftige Einsatzorte. Die dargestellten Fälle dienen als im Einzelfall fiktive Fallbeispiele zur Veranschaulichung von Detektivarbeit. Dieser Hinweis ist ausdrücklich als permanenter Bestandteil dieser Webseite zu verstehen. Er gilt insbesondere auf allen Seiten, auf denen er angezeigt wird.

© Copyright 2024 · Privatdetektiv.de · Ihr professioneller Privatdetektiv.
crossmenu