- Kostenfreie Erstberatung -
9. Juli 2024

Wer geht öfter fremd

Fremdgehen gehört zum Leben fast schon dazu. Wurden Sie schon mal betrogen? Nun, das kann viele Gründe haben und fangen Sie erst gar nicht an, die ganze Schuld für das Dilemma bei sich zu suchen.

Wie häufig kommt das Fremdgehen denn eigentlich vor? Und warum gehen die Menschen fremd? Haben Fremdgeher eine genetische Veranlagung dafür? Oder ist das Geschlecht ausschlaggebend?

In diesem Artikel lernen Sie mehr über Statistiken zum Ehebruch und Untreue. Wollen Sie wissen, wer häufiger fremdgeht? Dann lesen Sie weiter.

Wir sind als Privatdetektive in allen Teilen Deutschlands tätig inklusive der großen Städte wie Berlin, Hamburg, München, Köln oder Frankfurt. Und Sie dürfen uns glauben - wir haben wirklich täglich mit dem Thema Fremdgehen zu tun.

Wir sprechen nicht nur mit Kunden darüber, wir sehen die Seitensprünge täglich bei unserer Arbeit. Darum haben wir einen recht guten Überblick über die Fakten, die wir hier noch mit ein paar Statistiken und Umfragen anreichern möchten.

Wer geht häufiger fremd 2022 Statistik: Was Sie wissen sollten

Vorab machen wir darauf aufmerksam, dass es keine offizielle Untersuchung des Statistischen Bundesamtes oder ähnlicher Einrichtungen zum Thema Fremdgehen gibt. Darum müssen wir die Erkenntnisse aus Umfragen oder unserer täglichen Arbeit als Detektive ableiten.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Menschen den Begriff Fremdgehen unterschiedlich definieren. Für die einen fängt es beim Küssen an, für die anderen beim Sex. Verlässliche Studien und Daten sind schwer zu finden, weil gerade bei den Umfragen immer nur eine begrenzte Zahl an Menschen befragt wird. Dabei weiß niemand, ob es die Befragten mit der Wahrheit genau nehmen.

Wer geht mehr fremd: Männer oder Frauen?

Die Online-Partnervermittlung Elitepartner hat eine große Untersuchung gemacht und über 5000 Menschen zum Fremdgeh-Verhalten befragt.

Das Ergebnis mag den einen oder anderen Leser erstaunen: Die Statistik sagt, dass Frauen beim Fremdgehen im Zeitalter der Emanzipation angekommen sind. In der Studie aus dem Jahr 2020 hat fast jede dritte Frau zugegeben, schon einmal trotz einer festen Beziehung fremdgegangen zu sein. 8 Jahre zuvor bei der letzten Studie waren es gerade einmal etwa jede fünfte Frau.

Die fleißigsten Fremdgeherinnen sind übrigens in den dreißiger Jahren mit 39 Prozent, wobei es in jeder Altersklasse zum Seitensprung kommen kann. Zwischen dreißig und vierzig Jahren gibt es aber generell besonders viele Fremdgänger in Partnerschaften.

Und wer einmal fremdgegangen ist, hat ein dreimal so hohes Risiko auf einen weiteren Seitensprung im Vergleich zu einem bisher treuen Partner.

Wer betrügt mehr - Mann oder Frau?

Laut dem Magazin "Stern" sind Frauen inzwischen vorne in der Fremdgeh-Statistik. Der Grund mag sein, dass Frauen es ungleich leichter haben, einen Sexualpartner zu finden als umgekehrt Männer.

In Amerika gibt es das Institut für Familienstudien (IFS). Dieses führte über Jahre intensive Befragungen von Männer und Frauen durch. Demzufolge sind mindestens 20 % der Männer und 13 % der Frauen schon einmal fremdgegangen.

Ob man allerdings diese Studien im eher prüden Amerika auf Deutschland transferieren lässt, ist fraglich.

Wen überführt eine Detektei häufiger beim Fremdgehen - Männer oder Frauen?

Wir haben in unserer Detektei über 5 Jahre Statistik geführt und dann die Zahlen ausgewertet, welches Geschlecht unsere Detektive in den Jahren häufiger der Untreue überführen konnte.

Die Zahlen sind aus Sicht von Statistikern vermutlich nicht repräsentativ, zeigen aber dennoch gute Tendenzen. Erstaunlich ist, dass am Ende beide Geschlechter fast gleichaufliegen. Allerdings hatten die Männer leicht die Nase vorne.

  • 53 Prozent der überführten Fremdgeher waren Männer
  • 47 Prozent der überführten Fremdgeher waren Frauen

Die Aufträge kamen dabei von heterosexuellen genau wie von homosexuellen Männern und Frauen in fast jedem Alter.

Welches Geschlecht geht öfter fremd im Zeitalter von Tinder?

Im Zeitalter des Internets ist es leichter geworden, einen Partner für außerpartnerschaftlichen Sex zu finden. Dating Apps und regelrechte Fremdgeh-Portale machen die Suche einfach.

Die bekannteste Dating App ist wohl Tinder. Laut einer Studie, welche die Zeitschrift Computers in Human Behavior veröffentlichte, leben 18 % bis 25 % der Tinder-Nutzer in einer festen Beziehung, während sie die App nutzen. Die Zahlen variieren je nach Land.

Wie wahrscheinlich ist es, dass Männer und Frauen fremdgehen?

Die tiefere Neigung zum Seitensprung ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich ausgeprägt. Meist ist der entscheidende Grund persönlicher Natur. Studien haben zwar gezeigt, dass Männer eher zur Untreue neigen, aber das sagt nichts über eine zukünftige Verhaltensweise aus. Eine Prognose und sollte nicht zur Vorhersage von Fremdgehen in Beziehungen herangezogen werden.

In einem in den USA veröffentlichen Artikel zeigten Forscher auf, dass sich eine bestimmte Dating-Webseite, die sich nur auf verheiratete Personen ausgerichtet hat, in 2020 sage und schreibe 1500 mehr neue Mitglieder pro Tag gewinnen konnte als noch ein Jahr zuvor. Allerdings dürften die Corona-Restriktionen das Ihrige zu den Zahlen beigetragen haben.

Die Frage, wer öfter fremdgeht - Männer oder Frauen - beschäftigt viele Menschen und ist Thema manch einer Diskussion Es gibt zwar zahlreiche Meinungen und Studien dazu, jedoch lässt sich keine definitive Antwort auf die Frage geben.

Einige Studien haben gezeigt, dass Männer tatsächlich eher fremdgehen als Frauen. So ergab eine Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK, dass 30 Prozent der Männer bereits einmal untreu waren, während es bei den Frauen nur 19 Prozent waren.

Eine andere Studie des US-amerikanischen Kinsey-Instituts ergab, dass 23 Prozent der Männer und 19 Prozent der Frauen mindestens einmal in einer festen Partnerschaft fremdgegangen sind.

Allerdings ist es schwierig, verlässliche Aussagen darüber zu treffen, da das Thema Fremdgehen oft tabuisiert wird. Es steht also zu befürchten, dass viele Befragte nicht ehrlich antworten und vielleicht unterschiedliche Auffassungen davon haben, was Fremdgehen ist.

Auch können soziale und kulturelle Faktoren eine Rolle spielen. In manch einer Gesellschaft wird männliche Untreue eher toleriert und sogar erwartet, während weibliche Untreue stärker verurteilt wird. Dies kann dazu führen, dass Männer eher bereit sind, ihr Fremdgehen zuzugeben, während Frauen es eher verheimlichen.

Wo fängt Fremdgehen an?

Fremdgehen lässt sich auf verschiedene Arten definieren, da es keine einheitliche Definition dafür gibt. Es handelt sich dabei um ein Verhalten, das den Partner oder die Partnerin betrifft und als Verletzung der Treue und Loyalität in einer Beziehung empfunden wird.

In den meisten Fällen betrachten die Menschen Fremdgehen als Sex mit einer anderen Person als dem eigenen Partner oder der eigenen Partnerin. Dabei kann es sich um eine einmalige sexuelle Begegnung, eine Affäre oder eine längere Beziehung handeln.

Es gibt jedoch andere Sichtweisen, die Menschen als Fremdgehen betrachten, ohne dass es zum Seitensprung kommt. Hierzu zählen emotionale Untreue, die Nutzung von Dating-Apps, intensives Flirten oder küssen, was als Vertrauensbruch gilt.

Die Definition von Untreue ist von Paar zu Paar unterschiedlich. Für manche Menschen zählt schon ein harmloser Flirt dazu, während für andere erst der Geschlechtsverkehr als Fremdgehen gilt. Daher muss in jeder Beziehung klar definiert sein, was als Untreue empfunden wird und welche Verhaltensweisen akzeptabel sind.

Detektive beweisen Untreue

Haben Sie den Verdacht, betrogen zu werden? Dann helfen wir Ihnen dabei, Gewissheit zu bekommen. In unserer täglichen Praxis beobachten wir immer wieder Fremdgänger und bringen die Wahrheit ans Tageslicht.

Rufen Sie jetzt an:

0800 - 11 12 13 14

Quellen: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, Genesis-Online, Datenlizenz by-2-0, eigene Darstellung und Berechnung. Bitte beachten Sie, dass es sich bei den auf dieser Webseite angegebenen Städten nicht um Büros oder Betriebsstätten unserer Detektei handelt. Es sind vielmehr wiederkehrende, einmalige oder zukünftige Einsatzorte. Die dargestellten Fälle dienen als im Einzelfall fiktive Fallbeispiele zur Veranschaulichung von Detektivarbeit. Dieser Hinweis ist ausdrücklich als permanenter Bestandteil dieser Webseite zu verstehen. Er gilt insbesondere auf allen Seiten, auf denen er angezeigt wird.

© Copyright 2023 · Privatdetektiv.de · Ihr professioneller Privatdetektiv.
crossmenu