- Kostenfreie Erstberatung -
Alle Artikel anzeigen

Archivübersicht

10. März 2021

Fremdgehen in Zeiten von Corona – ist das möglich?

Lesedauer: 3 Minuten

Fremdgehen ist zeitlos. Seitensprünge gibt es seit eh und je.

  • Aber wie ist das in Zeiten von Corona?
  • Wie läuft das mit der Affäre und was heißt das für Detektive?
  • Ist Fremdgehen in Zeiten von Corona überhaupt möglich?

Schwierige Verhältnisse

Als Detektei haben wir regelmäßig mit Aufträgen zu tun, die das Aufdecken von Fremdgehen zum Inhalt haben. Manche Ehepartner wollen einfach nur wissen, ob sie hintergangen werden, andere brauchen die Erkenntnisse für eine Scheidung.

Doch wie ist das mit den Affären in Zeiten von Corona?

Aus dem Tagesgeschäft wissen wir, dass in dem Corona-Jahr das Thema Fremdgehen an Bedeutung für die Auftragsbücher von Detekteien verloren hat. Das liegt allerdings nicht daran, dass die Menschen nicht mehr wissen wollen, was hinter ihrem Rücken in fremden Betten passiert.

Primär liegt der Rückgang der Aufträge aus diesem Segment daran, dass die Fremdgeher es momentan schwer haben, ihrem geheimen „Hobby“ nachzugehen. Was sollen sie auch dem Ehepartner zuhause erzählen, wo sie sind? Die üblichen Ausreden funktionieren nicht.

  • Ich ziehe mal durch die Stadt.
  • Ich treffe mich mit Freunden.
  • Heute bin ich beim Dart.
  • Wir spielen heute eine Runde Karten.
  • Nach dem Sport trinken wir noch was.
  • Ich gehe mit Kumpels was Essen.

All das geht nicht in Zeiten eines Lockdowns während Corona. Der heimliche Sex ist nur schwer umzusetzen.

Die Hotels sind für Privatpersonen geschlossen und Treffen an öffentlichen Orten sind schwer. Wenn beide Affären-Beteiligte verheiratet sind, ist ein Stelldichein auch in privaten Räumen nur schwer möglich, besonders weil die Kinder auch dauernd zuhause sind und viele Menschen vom Home-Office aus arbeiten.

Der Seitensprung hat es schwer in diesen Tagen

Schon seit dem ersten Lockdown im März 2020 haben es heimlich Liebende schwerer. Man muss überall seinen Namen und seine Adresse hinterlassen, in Hotels, in Restaurants, in Bars und so weiter. Wer eine Affäre hat, macht das höchst ungern.

Kontaktbeschränkungen machen ein Verhältnis noch schwerer. Allerdings gab es eine Umfrage unter 2.000 Personen zum Verhalten während dieser Tage, die belegt, dass gerade beim Fremdgehen oft Regeln gebrochen werden.

  • So haben 30 Prozent der befragten Personen zugegeben, dass sie die geltenden Kontaktbeschränkungen missachtet haben, um sich mit dem oder der Geliebten zu treffen.
  • Interessant ist die Tatsache, dass 10 Prozent der Umfrage-Teilnehmer angaben, erst durch den ersten Lockdown auf die Idee mit dem Seitensprung gekommen zu sein.

Weil die gegenwärtigen Beschränkungen das Leben nicht leichter machen, liegen manche Affären schlichtweg brach. Die harten Zahlen:

In Zeiten von Corona ist die Zahl der Aufträge rund um das Thema Fremdgehen um knapp 30 Prozent eingebrochen. Es gab einfach weniger Gelegenheiten und somit keinen Bedarf. Keine Volksfeste, keine Weihnachtsfeiern und keine Disco-Besuche – all das führt dazu, dass das typische Fremdgehen nachgelassen hat.

Nach dem Ende des ersten Lockdowns im Sommer, als es deutliche Lockerungen gab und vieles wieder möglich war, schnellten die Aufträge an Detektive rund um das Aufdecken von Seitensprüngen und Fremdgehen sprunghaft in die Höhe. Offenbar wollten viele Menschen dann das Versäumte nachholen. Bei der zweiten Welle kam es dann wieder zum Einbruch der Auftragszahlen für Privatdetektive in diesem Segment.

Wie geht es weiter mit dem Seitensprung?

Wenn die aktuelle Welle vorbei ist und mehr Menschen geimpft sind, geht das Leben wieder einen normaleren Gang. Spätestens dann kommen auch wieder mehr Aufträge für Detektive rund um das Aufdecken von Fremdgehen. Vermutlich schnellen die Zahlen dann wieder in die Höhe, denn viele heimliche Paare haben sich lange nicht mehr gesehen.

Wenn man Umfragen glaubt, sollen etwa 80 Prozent der Deutschen schon mal fremdgegangen sein und mindestens in 40 Prozent der Ehen soll der fremde Sex stattgefunden haben. Warum sollte sich das durch Corona auf Dauer ändern?

Der Seitensprung bleibt zeitlos, soviel ist sicher.

Geht Ihr Partner vielleicht fremd?

Haben Sie den Verdacht, dass Ihr Partner oder Ihre Partnerin sich heimlich in fremden Betten tummelt? Dann sprechen Sie mit einem Detektiv unseres Teams. Wir stellen für Sie fest, ob es eine heimliche Affäre gibt und was Ihr Partner oder Ihre Partnerin macht, wenn Sie nicht zugegen sind.

Detektive arbeiten diskret und vertraulich. Rufen Sie einfach an und lassen sich jetzt beraten:

0800 - 11 12 13 14

Kontakt

Kontaktformular (* Pflichtfelder)

Quellen: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, Genesis-Online, Datenlizenz by-2-0, eigene Darstellung und Berechnung. Bitte beachten Sie, dass es sich bei den auf dieser Webseite angegebenen Städten nicht um Büros oder Betriebsstätten unserer Detektei handelt. Es sind vielmehr wiederkehrende, einmalige oder zukünftige Einsatzorte. Die dargestellten Fälle dienen als im Einzelfall fiktive Fallbeispiele zur Veranschaulichung von Detektivarbeit. Dieser Hinweis ist ausdrücklich als permanenter Bestandteil dieser Webseite zu verstehen. Er gilt insbesondere auf allen Seiten, auf denen er angezeigt wird.

© Copyright 2024 · Privatdetektiv.de · Ihr professioneller Privatdetektiv.
crossmenu